Schné / Gesang, Gitarre
Ingo Höricht / Komposition, Violine, Viola, Gitarre
Mariska Nijhof / Akkordeon
David Jehn / Kontrabass, Mandoline, Gesang
Matthias Schinkopf / Saxophon, Klarinette, Querflöte, Percussion
Michael Berger / Klavier
 



Schné / Gesang, Gitarre

Schné ist seit mehr als dreizehn Jahren als Songwriterin und Sängerin aktiv. Sie spielte sich durch diverse Bands und Clubs, zunächst als Bassistin, später dann als Gitarristin und Backgroundsängerin, und schliesslich als Leadsängerin und Songwriterin. Außerdem absolvierte sie in Hamburg ein Schauspielstudium und ist dort seitdem als Schauspielerin (zuletzt in "Mort- das Musical" und in "Das Spiel ist aus", einer St. Pauli Theater Co-Produktion) tätig. Sie arbeitet zudem regelmäßig als Sprecherin.

Als Musikerin fühlt sich Schné in sehr unterschiedlichen Stilistiken zu Hause: Im Schné Ensemble lebt sie ihre Liebe zu Jazz und Chanson aus, in der Band Nuthouse Flowers singt sie bodenständigen Irish Folk und in der von ihr gegründeten Schné-Band, einer deutschsprachigen, innovativen Rock-Pop-Formation, bringt sie als Leadsängerin und Gitarristin ihre eigenen Kompositionen und Texte auf die Bühne. Seit 2000 arbeitet sie mit dem renommierten Musikproduzenten René Münzer ( u.a. Orange Blue ) zusammen.

Die Tragweite ihrer Stimme reicht von kantig bis kindlich, von sensibel bis kunstvoll, jedoch ist es die oft fast brutale Ehrlichkeit im Umgang mit den Worten die Schné ´s Stil so unverwechselbar macht.

www.myspace.com/schnemusik
www.cass-music.com



Ingo Höricht / Komposition, Violine, Viola, Gitarre

Ingo Höricht hat von Stilgrenzen noch nie etwas gehalten und spielte schon als Schüler und während seines Violin-Studiums in der Folk-Jazz Formation “Kolibri” und im Lamberti Streichquartett nicht zuletzt seine eigene Musik. Er produzierte und veröffentlichte inzwischen fast 40 Alben mit eigenen Kompositionen in den Genres Chanson, Jazz, Pop, Folk, Filmmusik, Kammermusik und Avantgarde – in den unterschiedlichsten Besetzungen vom Solostück für Basstuba oder Piccoloflöte bis zum Symphonieorchester. Ein großer Teil seiner Kompositionen sind Songs/Lieder/Chansons, die er für seine Ensembles z.B. für Mellow Melange und für andere Interpreten schreibt. Dabei nehmen die Vertonungen deutsch- und fremdsprachiger Lyrik einen großen Raum ein.


Mariska Nijhof / Akkordeon

Die in den Niederlanden geborene Musikerin absolvierte zuerst ein klassisches Musikstudium in Arnhem (NL) und widmete sich danach intensiv der Volksmusik anderer Kulturen, wie z.B. Musik vom Balkan, Türkische Musik, Klezmer, Argentinischer Tango, Französische Musette und dem Jazz. Weitere Erfahrungen sammelte sie in der niederländischen Ska-Band „Further East“ und der Dortmunder Frauensalsa-Band „Jazmines“.

Seit 2006 hat sie regelmässigen Jazzakkordeon-Unterricht bei dem österreichischen Jazzakkordeonisten Klaus Paier an der Musikhochschule „ARTEZ“ in Arnhem (NL). Sie ist derzeit in verschiedenen Bands aktiv wie z.B. Duo Taksim (u.a. Auftritt in Izmir), als Gast bei SALZ (Duo aus Wien, u.a. Auftritt beim Akkordeonfestival Wien) und Mellow Melange, Gushma, Swing Connection, freie Improvisation ...



David Jehn / Kontrabass, Mandoline, Gesang

David konzertierte europaweit u.a. mit der Uli Beckerhoff Group, Alex Gunias Groove Cut, und mit Barry Ryan. Seit 1999 ist er Dozent für E-Bass und Kontrabass an der Hochschule für Musik in Bremen. Er schreibt und arrangiert für Film und Hörspiel und bekam für die Musik zu „Assars Abenteuer“ den „Terre des Hommes Preis“. Für die Kinder-CD „Was macht die Maus im Sommer“ bekam er den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Er veröffentlichte Tonträger u.a. mit der Ethno Formation Leyli, Nagara, Christiane Mueller, No Mercy, The Kingfish, Maria de Fatima, Dave Goodman, Marialy Pacheco sowie zahlreiche eigene Alben. Seit 2003 arbeitet er als Theatermusiker am Goethetheater Bremen u.a. mit Gabriela Maria Schmeide und seit 2009 ist er freier Mitarbeiter bei dem integrativen Theaterprojekt vom Bremer Blaumeier Theater.
Für zwei Produktionen war er der musikalische Leiter (Don Quichotte und Orpheus und Eurydike).
Für die von ihm initiierten Kindermusikprojekte bei der Bremer Kulturambulanz hat er  im Jahr 2011 den Anerkennungspreis der Bremer Startstiftung erhalten.
Des Weiteren hat er das Singpaten Projekt „Sing-Bremen“ mit ins Leben gerufen.


Matthias Schinkopf / Saxophon, Klarinette, Querflöte, Percussion

Matthias arbeitete und arbeitet mit national/international bekannten Künstlern auf der Bühne
wie z.B. James Last, Greetje Kauffeld, Paul Anka, Bill Ramsey, Ted Herold, Peter Petrel, Chuck Findley, Klaus Lage und Joe Cocker. Seine aktuellen Bands sind neben Mellow Melange: Schné Ensemble, Swingin‘ Fireballs (Swing), Metropol-Ensemble (Clazz) und das André Rabini Sextett. Seit 2012 ist Matthias Dozent für klassisches Saxophon an der Hochschule für Künste in Bremen.


Michael Berger / Klavier

Michael Berger spielte in verschiedenen Projekten zusammen u.a. mit Vinko Globokar, Eberhard Weber, John Taylor, John Abercrombie, Paul McCandless, Gunnar Plümer, Jo Thönes, Uli Beckerhoff, Mathias Nadolny und Maria de Fatima. Seine aktuellen Bands sind (neben seinem Duo mit Höricht und den gemeinsamen Ensembles der beiden Musiker) “Les Rabiates” (city-trash-rock’n’roll-beat), “Cinema” (music for movies to come), “Musica de Barrio” (Tango, Melonga, Jazz), “Dozenthology” (zwölftönig komponierter Jazz).  Berger machte Tourneen durch Finnland, Schweden, Norwegen, Frankreich, England, Irland, die Schweiz, die Türkei und die Niederlande. Mit dem Joèlle Leandre Oktett spielte er auf Klassik- und Jazz-Festivals in Metz, Marseille, Paris und New York.